www.freiwillige-feuerwehr-nassau.de
www.freiwillige-feuerwehr-nassau.de 

Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Nassau!

Anzahl Einsätze 2016: 75 Letzter Einsatz: F2 Kaminbrand- Singhofen, Hauptstraße 03.12.2016 12.09 Uhr alarmiert - Ausgerückte Fahrzeuge der Feuerwehr Nassau :ELW1, DLK 18/12

News

F2 Fahrzeugbrand in Misselberg am 22.11.2016

Am Dienstag den 22.11.2016 wurden gegen 15 Uhr die FEZ Nassau sowie die Einheiten aus Nassau, Bergnassau-Scheuern und Sulzbach zu einem Fahrzeugbrand in die Taunusstraße nach Misselberg alarmiert. Der Brand konnte mittels C-Rohr durch den Angriffstrupp der FFW Nassau unter Atemschutz abgelöscht werden. 

 

FFW Nassau: ELW 1, HLF 10/10

FFW Bergnassau-Scheuern: TSF-W, TSF

FFW Sulzbach: TSF

Einsatzübung am 04.11.2016

Einsatzübung bei der Fa. EMDE Industrietechnik

Am Abend des 04.11.2016 übte die FFW Nassau/Lahn den Ernstfall auf dem Gelände der Fa. EMDE Industrietechnik in Nassau. Angenommen wurde eine Großschadenslage nach einer Explosion mit mehreren verletzten Personen. Im Fokus der Übung stand, neben der Brandbekämpfung und Abschirmung benachbarter Gebäude, die Ermittlung und Ortung von Gefahrenstoffen.

Gebäudebrand in Seelbach am 18.10.2016

Am frühen Abend des 18.10.2016 wurden die Einheiten aus Nassau, Seelbach, Attenhausen und Obernhof zu einem Kellerbrand in die Schulstraße nach Seelbach alarmiert.

 

FFW Nassau: ELW1, HLF10/10, MLF10/10,                          DLK18/12

FFW Seelbach: TSF

FFW Attenhausen: TSF-W

FFW Obernhof: TSF

Operation Langstrump

Operation Langstrump

 

Am 15.09.2016 machten sich gegen 9.30 14 Kameraden aus den Einheiten Nassau, Winden, Singhofen, Bergnassau-Scheuern und Lollschied auf den Weg nach Tingsryd/Schweden. Die Reise führte unsere vier Kameraden Carlo Gessert, Erik Horbach, Tobias Stork und Thomas Treis zunächst nach Travemünde, wo, nach einem kurzen Aufenthalt, die Fähre nach Schweden betreten wurde. Vor Ort wurde, in Kooperation mit der örtlichen Feuerwehr ,die mehrtägige Reise durch ein Ausbildungsprogramm gekrönt. Im Rahmen dieser Ausbildungseinheit wurden Lerninhalte über die Waldbrandbekämpfung, die Technische Hilfeleistung und den Atemschutzeinsatz vorgestellt und abgesprochen.

Schließlich kehrten die  14 Feuerwehrleute im Laufe des 19.09, mit neu gewonnener Erfahrung und einer Menge Eindrücke im Gepäck, nach Nassau zurück.

Verkehrsunfall auf L330 am 04.09.2016

Alarmierung am 04.09.2016 um 14.37 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L330 mit einer verletzten Person. 

 

FFW Nassau: ELW1, HLF10/10, MLF 10/10, RW1, MTF

 

FFW Hömberg: TSF-W

 Fahrzeugbrand in Singhofen 30.08.2016

FEZ Nassau

FFW Singhofen: MLF, TLF4000, MTF-L

FFW Pohl: TSF

FFW Lollschied: TSF

 Wir sagen Danke !!!

 

Wir sagen Danke!!!

Nach zwei sehr anstrengenden aber tollen Tagen, ist es nun an der Zeit Danke zu sagen.
Danke für die super Resonanz, an alle Besucher und Aussteller, die unterstützenden Gewerbetreiber und die verständnisvollen Partner und Partnerinnen sowie die Ausbilder von Weber Hydraulik sowie die Bobbin Baboons.
Auch die nächsten 125 Jahre sind wir Tag&Nacht zur Stelle, wenn Ihr uns braucht !

 

 

 

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Nassau/Lahn

 

 

Anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums lädt die Freiwillige Feuerwehr Nassau/Lahn Freunde, Bürger und Interessierte am 8. und 9. Juli in die Nassauer Innenstadt ein. 

Die Planungen gehen in die finale Phase und wir freuen uns Euch folgende Programmpunkte präsentieren zu können:

 

Freitag, 08. Juli 2016 19 Uhr: Offizieller Festakt in der Stadthalle Nassau

Im Rahmen eines Festkommers werden, unter der musikalischen Begleitung der Kay-Gutjahr-Big-Band und des Männergesangvereins, Ehrungen  vorgenommen. Desweiteren stehen Grußworte politischer Vertreter, sowie von Abgeordneten der Kirchen und des Kreisfeuerwehrverbandes auf dem Programm.

 

Samstag, 09.07.2016 Rescue Day- Tag der Hilfsorganisationen in der Nassauer Innenstadt

Im Laufe des Samstags verwandelt sich die Nassauer Innenstadt in eine Austellungsmeile verschiedenster Hilfsorganisationen. So werden unter anderem das Technische Hilfswerk OV Lahnstein, die BRH Rettungshundestaffel Rhein-Lahn, die Taucher-Staffel der Feuerwehr Lahnstein, Weber Rescue Systems, die Bundeswehr Koblenz, die Polizei Bad Ems, die Jugendfeuerwehr Nassau, die DLRG OG Nassau und das Deutsche Rote Kreuz mit der SEG aus Bad Ems, der Ortsgruppe Singhofen und der Rettungswache Nassau vertreten sein.

 

11 Uhr: Feuerwehr-Oldtimer-Korso durch die Stadt und anschließende Ausstellung im Schlosshof.

11-14 Uhr :Landung und Präsentation des Rettungshubschraubers SAR 41 des Heeres im Freiherr-vom-Stein-Park

12.00 +16.00 Uhr: Vorführungen der BRH Rettungshundestaffel Rhein-Lahn 

13.00-16.00 Uhr: Live-Präsentation "technische Hilfeleistung an verunfallten Fahrzeugen": hier absolvieren 20 Feuerwehrleute aus der VG Nassau den praktischen Teil eines Lehrgangs "Technische Hilfeleistung". Mithilfe der Ausbilder von Weber Rescue Systems wirds an 3 Fahrzeugen das gesamte Einsatzspektrum abgearbeitet

ganztägig: Fahrzeug- und Geräteaustellungen der SEG, der OG und der Rettungswache Nassau

ganztägig: Live-Demo in einem Tauchturm der Taucherstaffel Lahnstein

ganztägig: Fahrzeug- und Geräteaustellung des THW OV Lahnstein

ganztägig: Fahrzeugaustellung und Fahr-Simulator der Polizei

ganztägig: Fahrzeug- und Geräteaustellung der Bundeswehr

ganztägig: Fahrzeug- und Geräteaustellung der DLRG OG Nassau

ganztägig: Präsentation der Jugendfeuerwehr Nassau

 

Für das leibliche Wohl ist während der Veranstaltung gesorgt !!!

 

Samstag, 09.07.2016 19 Uhr: Live-Konzert der Bobbin-Baboons in der Stadthalle Nassau

Zum Abschluss der Feierlichkeiten werden es die Bobbin Baboons in der Nassauer Stadthalle krachen lassen ! Karten sind im VVK in der Nassauer Touristik erhältlich.

 

 

Wir freuen uns auf Euer kommen !!!

 

 Übung am Leifheit-Campus

Am Freitag den 03.06.2016 führte die Einsatzabteilung der Feuerwehr Nassau ihre monatliche Zugübung am Leifheit-Campus in Nassau durch. Unter der Beobachtung von Margarethe Deinet und Thomas Klimaschka, Vorstand der Leifheit-Campus eG, galt es vier Personen aus dem Gebäude zu retten. Während zwei von ihnen über die Drehleiter evakuiert wurden, kümmerten sich die eingesetzten Angriffstrupps unter Atemschutz um die Rettung der weiteren Personen und die "Brandbekämpfung" im Gebäude.

Wir bedanken uns für die Möglichkeit am Objekt zu üben und die anschließende Bewirtung durch weitere Mitarbeiter des Campus !

 Unwettereinsatz 28.05.2016

 H1 Ausgelaufene Betriebsstoffe auf der Bezirksstraße

Am Mittag des 23.04.2016 wurden die Einheiten Nassau und Bergnassau-Scheuern zu einer Ölspur im Bereich der Bezirksstraße alarmiert. Der ausgelaufene Betriebsstoff wurde aufgenommen.

 

FFW Nassau: 6 Einsatzkräfte mit MTF-L

 Gemeinschaftsübung in Singhofen

Am Abend des 05.04.2016 nahmen einige Kameraden an einer Übung der FFW Singhofen teil. Angenommen wurde ein Brand im örtlichen Bauhof, bei dem auch die Nassauer Drehleiter zum Einsatz kam.

Danke an die Kameraden aus Singhofen für die Einladung!

 

Eingesetzte Kräfte der FFW Nassau: ELW 1, MTF, DLK 18/12

 Zwei Alarmierungen am 27.02.2016

Die Freiwillige Feuerwehr Nassau wurde am Nachmittag des 27.02.2016 gemeinsam mit der Einheit Obernhof zu einem Hilfeleistungseinsatz in die Obernhofer Weinberge alarmiert. Vor Ort wurde ein abgestürzter Unimog vorgefunden, den es zu sichern galt-Personen kamen nicht zu Schaden. Das Fahrzeug wurde zunächst gegen weiteres Abrutschen durch die Feuerwehr Obernhof abgesichert, bevor es mithilfe zweier Mehrzweckzüge fahrbereit gemacht werden konnte.

 

Eingesetzte Kräfte der FFW Nassau: 11 Einsatzkräfte mit ELW1, MTF, RW1

 

Am Abend wurden wir gegen 20.30 Uhr zusammen mit der Einheit Bergnassau-Scheuern zu einem Brandmeldealarm in die Stiftung Scheuern alarmiert.

 

Eingesetzte Kräfte der FFW Nassau: 17 Einsatzkräfte mit ELW1, HLF10/10, DLK18/12

 Einsatzübung im Vereinsheim des TV Nassau

Am Abend des 05.02.2016 wurden wir übungsmäßig zu einer "Unklaren Rauchentwicklung" im Vereinsheim des Nassauer Tennisvereins "alarmiert". Vor Ort konnte ein Brand im Kellerbereich vorgefunden werden. Ebenfalls galten mehrere Personen als vermisst. Der hinzugezogene Gerätewagen-Atemschutz der Feuerwehr Bad Ems stellte die Versorgung mit Atemschutzgeräten sicher, sodass das Szenario mit einem Großaufgebot an Atemschutzgeräteträgern abgearbeitet werden konnte.

Wir bedanken uns bei unseren Kameraden Freunden der FFW Bad Ems für die Unterstützung und dem TV Nassau für die Bereitstellung des Objektes.

 Neue Drehleitermaschinisten für die Einheit Nassau

 

Im Rahmen einer achtmonatigen Ausbildung absolvierten die Kameraden Mark Horbach, Christoph Keul, Carlo Gessert, Rainer Berchem und Thomas Kunkler erfolgreich die Ausbildung zum Drehleitermaschinisten. Am 09.01.2016 überreichten die Ausbildungsleiter Jürgen Vogelpoth und Ralf Schmidt den Teilnehmern die Urkunde zum erfolgreichen Bestehen.

 

DLK 18/12 zur Unterstützung in die VG Nastätten

Am frühen Morgen des 13.11.2015 kam es zu einem Gebäudebrand in der VG Nastätten. Gegen 7 Uhr wurde die Drehleiter der Einheit Nassau zur Unterstützung nach Oelsberg nachalarmiert.

(Bild und weitere Info's unter: www.feuerwehr-nastaetten.de )

 

FFW Nassau: 3 Einsatzkräfte mit DLK 18/12

LKW kollidiert mit Kleintransporter am 06.10.2015

Am Morgen des 06.10.2015 wurde die Feuerwehr Nassau zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem LKW alarmiert. Beide Fahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, wodurch sich auf die Bergung der Fahrzeuge und der Ladung konzentriert werden konnte.

 

 

 

FFW Nassau: 15 Einsatzkräfte mit HLF 10/10 und MTF-L

FFW Bergnassau- Scheuern: TSF-W

Garagenbrand am 30.09.2015

Am heutigen Mittwochnachmittag wurde die Einheit Nassau gegen 14.30 Uhr zu einem Brand einer Doppelgarage alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit waren 20 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen vor Ort, die den Brand unter Vornahme zweier Atemschutztrupps und einem C-Rohr bekämpfen konnten.

 

FFW Nassau: ELW 1, HLF 10/10, DLK 18/12, MLF 10/10

Zwei Einsätze am Michelsmarktwochenende

Die Einheit Nassau wurde zunächst am 26.09.2015 gegen 8 Uhr, zusammen mit der FFW Bergnassau- Scheuern, zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Stiftung Scheuern alarmiert. Vor Ort konnte kein Einsatz für die Feuerwehr festgestellt werden.

 

Am Morgen des darauf folgenden Sonntags erreichte uns die Alarmierung zu einem Zimmerbrand in Lollschied. Dieser Einsatz wurde gemeinsam mit den Kameraden aus Singhofen, Pohl und Lollschied abgearbeitet.

 

FFW Nassau: ELW 1, HLF 10/10, MLF 10/10, DLK 18/12

Michelsmarkt 2015 25.-28.09.2015

Die Feuerwehr Nassau war am Freitagnachmittag mit 3 Fahrzeugen und der Unterstützung der Jugendfeuerwehr zur Sicherung des Ballonumzuges im Einsatz.

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Michelsmarkt 2015 und sind auch während der Festtage mit einer Brandsicherheitswache im Festzelt und einem Bereitschaftsdienst für sie da !

 

FFW Nassau: ELW 1, MTF, MTF-L

Fahrzeugbrand auf der B260

Die Freiwillige Feuerwehr Nassau wurde am Sonntag den 12.07.2015 gegen 13 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf der B260 zwischen Nassau und Singhofen alarmiert. Der PKW stand beim Eintreffen der ersten Einheiten bereits in Vollbrand und wurde mit 2 C-Rohren abgelöscht.

 

FFW Nassau: 17 Einsatzkräfte mit ELW1, HLF 10/10, MLF 10/10

Verkehrsunfall zwischen Singhofen und Attenhausen

Am Montag dem 06.07.2015 fuhr gegen 16:15 Uhr ein 34 Jahre alter Mann aus der Verbandsgemeinde Nassau mit seinem Lkw (geschlossener Kastenwagen) die Landstraße 323 von der Bäderstraße aus kommend in Richtung Attenhausen. Aus noch nicht ganz aufgeklärten Gründen geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Dessen 63 Jahre alter Fahrer, ebenfalls aus dem Bereich Nassau, wurde ebenso wie der Verursacher hierbei schwer verletzt. Beide Männer wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht, wobei auch ein Hubschrauber angefordert werden musste. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden; die Fahrbahndecke wurde durch die beiden Kfz erheblich beschädigt. Der polizeiliche Einsatz wurde auch durch Feuerwehren unterstützt.

 

(Bild und Bericht: Polizei Bad Ems)

 

FFW Nassau: 14 Einsatzkräften mit ELW 1, HLF 10/10 und RW1

Zwei Brandeinsätze am 08.06.2015

Die Freiwillige Feuerwehr Nassau wurde am Morgen des 08.06.2015 zeitgleich zu zwei Einsatzstellen alarmiert. Während das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug zu einem brennenden Spänesilo in der WFB Langauer Mühle in Bergnassau-Scheuern ausrückte, bekämpfte die Besatzung des Mittleren Löschfahrzeuges einen kleinen Waldbrand zwischen Schweighausen und Becheln.

FFW Nassau: 15 Einsatzkräfte mit ELW 1, HLF 10/10 und MLF 10/10

 

(Bildquelle: Willi Willig)

09.04.2015 Brand in der Munitionsfabrik MEN in Nassau

09.04.2015 Brand in der Munitionsfabrik MEN in Nassau

Am Abend des 09.04.2015 wurden die Einheiten aus Nassau, Singhofen und Bergnassau-Scheuern zu einem Brand in der Munitionsfabrik MEN in Nassau alarmiert. 

 

FFW Nassau: ELW 1: HLF 10/10, MLF 10/10, DLK 18/12, RW1, MTF

Jugendfeuerwehr sammelt Weihnachtsbäume in Nassau ein

Am Samstag den 10.01.2015 führten einige Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nassau und der Nassauer Jugendfeuerwehr das Einsammeln der Weihnachtsbäume durch.

Mithilfe des MTF, des MTF-L und privater Fahrzeuge, wie Traktoren und Anhängern, wurden im Nassauer Stadtgebiet etwa 80 bis 100 Bäume eingesammelt.

Die Jugendfeuerwehr Nassau bedankt sich auf diesem Weg für die großzügigen Spenden der Nassauer Bürger und freut sich schon jetzt auf die 2. Auflage der Aktion im Jahr 2016 !

Neue Atemschutzgeräteträger für die Einheit Nassau

Im Oktober 2014 war die Einheit Nassau erneut Ausrichter eines Atemschutzgeräteträgerlehrgangs. Im Rahmen einer vierwöchigen Ausbildung, wurden die jungen Männer und Frauen in praktischen und theoretischen Übungen auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet.

Für die Feuerwehr Nassau nahmen Daniel Schurath, Jan Kunkler, Niklas Kunkler und Maximilian Walldorf erfolgreich an diesem Lehrgang teil und stehen der Einheit ab sofort als Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Motorrad brennt nach Verkehrsunfall

Am Nachmittag des 19. Mai 2014 kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem LKW & einem Motorrad auf der kurvigen Strecke zwischen Weinähr und Dies. Das Motorrad fing nach dem Zusammenstoß Feuer und brannte komplett nieder. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ist derzeit nicht bekannt. Der Fahrer des Motorrades, als auch des LKW´s sind aber mit einem schrecken davon gekommen. Lediglich der Kraftradfahrer musste humpelt per RTW in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Straße zwischen Weinähr und Dies wurde von der Polizei komplett gesperrt. Über die Höhe des enstanden Schadens können noch keine Aussagen getroffen werden - aber es ist einem Schutzengel zu verdanken das es nur bei Blechschäden geblieben ist. Einsatzkräfte vor Ort: FFw Nassau ELW 1. HLF10/10, FFw Weinähr KLF, 2 Streifenwagen, RTW, KFI

Frontalzusammenstoß: 21-Jähriger bei Unfall auf B 260 getötet

Bildrechte: Feuerwehr Singhofen

12.04.2014 Tödlicher Unfall auf der Bundesstraße 260 zwischen Pohl und Holzhausen an der Haide: Zwei Autos sind am Samstagnachmittag frontal zusammengestoßen. Dabei kam ein 21-Jähriger ums Leben. 

Eine 44-Jährige überlebte schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 14:40 auf der sogenannten Bäderstraße. Laut Zeugenangaben soll der 21-jährige Unfallverursacher mit seinem Ford Fiesta unvermittelt auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Dort stieß er mit dem Subaru einer 44-Jährigen zusammen, deren Wagen aufgrund des Unfallgeschehens in Brand geriet. Das Feuer konnte jedoch von einem Helfer gelöscht werden.

Die 44-Jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen mittels des Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus gebracht. Der 21-jährige Unfallverursacher verstarb noch an der Unfallstelle. Wie sich später herausstelle, sind beide Wagenlenker aus der Region. 

Die Bundesstraße war bis in die Abendstunden aufgrund der Bergungs- und Räumarbeiten voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. (Bericht Rhein-Zeitung.de)

Am 30.04.2014 ist es wieder soweit!!!!!!! Bereits zum vierten Mal findet die "Große Bobbin‘Baboons Tanz in den Mai Party" in den Hallen der Feuerwehr Nassau statt. In den letzten Jahren war die Veranstaltung restlos ausverkauft und die Besucher haben mit den einzigartigen "Bobbin Baboon´s" singend und tanzend den Übergang zum 1. Mai gefeiert. Oder man hat sich mit Freunden im ruhigeren Cateringbereich angenehm unterhalten und so einen schönen Abend verbracht. Beginn der Veranstaltung ist 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf viele Besucher. Die Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich (Nassauer Touristik).

Foto vom 3ten Tanz in den Mai mit den Bobbin Baboon´s 2012

Nassauer Wehrleute rückten im Jahr 2013 zu 59 Einsätzen aus Retter sind eine gut ausgebildete Truppe - Freizeit und Engagement ist gefragt

Foto: Bürgermeister Udo Rau (links), Wehrführer Mark Horbach (dritter von links) und Wehrleiter Horst Kaiser (rechts) sprachen Ehrungen für aktive Mitgliedschaft an Christoph Feldenz, Sören Horbach, Rainer Berchem, Erik Horbach, Bernd Zimmerschied, Heribert Glimmberger, Christoph Keul, Jürgen Schwarz, Arno Zorn und Gerald Loridan aus. Zum Feuerwehrmann ernannt wurden Yannick Busch, Jan Kunkler, Niklas Kunkler, Sebastian Treis und Maximilian Walldorf. Zum Hauptbrandmeister befördert wurde Wehrführer Mark Horbach.

 

NASSAU. Die Freiwilligen Feuerwehren haben alle Hände voll zu tun, um mit der zunehmenden Technisierung Schritt zu halten. Wie die erfolgreichen Einsätze der Freiwillige Feuerwehr Nassau verdeutlichen, werden die Wehrleute nicht nur diesen Anforderungen gerecht, sondern zeigen auch wie viel „Einsatz“ jeder einzelne bringt. Ohne diese Ehrenämtler, die im vergangenen Jahr bei Tag und Nacht zur Stelle waren, wenn ihre Hilfe gefragt war, wäre das kaum denkbar.

 

An das arbeitsreiche, vergangene Jahr erinnerte jetzt der Vorsitzende der Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Nassau e.V. und zugleich Wehrführer Mark Horbach während der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus. Hierzu konnte Horbach nicht nur seine Aktiven begrüßen, sondern auch einige Alterskameraden sowie Udo Rau (CDU), Bürgermeister und Chef der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Nassau, Stadtbürgermeister Armin Wenzel (CDU), Horst Kaiser, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Nassau, Christof Knoche, Wehrführer der Einheit Bergnassau-Scheuern.

 

Eindrucksvolles Zahlenmaterial

 

Mit eindrucksvollem Zahlenmaterial wartete Wehrführer Horbach bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr auf: Die „Einheit Nassau 1“ besteht aus 490 Mitgliedern. Wenn auch die Zahl hoch erscheint, so bleiben, wenn man die 

passiven Kräfte abrechnet, noch 44 aktive Feuerwehrleute übrig. Diese Männer, die einen ausgezeichneten Ausbildungsstand haben, leisten weit mehr als nur Brände zu löschen. Bei 59 Tages- und Nachteinsätzen die im Jahr 2013 anfielen - darunter 16 Brandeinsätze, 25 Hilfeleistungseinsätze und 18 Alarmierungen von Brandmeldeanlagen - wurde immer sachlich und zielbewusst gearbeitet. Besonders zu erwähnen sind der Wohnwagenbrand auf dem Campingplatz Eschenau, zwei F 3 Wohnhausbrände mit Menschenrettung, Silobrand in der Werkstatt für Behinderte, einige Verkehrsunfälle, Personensuche und nicht zuletzt die Bergung einer abgestürzten Person am Kloster Arnstein.

 

Aus- und Fortbildungsmaßnahmen unerlässlich

 

Doch damit nicht genug: Die ständige Aus- und Fortbildungsmaßnahmen auf Verbandsgemeinde-, Kreis- und Landesebene im Feuerwehrwesen und an modernen technischen Geräten, fordert von den Wehrleuten zusätzlich ein Großteil ihrer Freizeit ab. Allein die zwölf vom Gesetzgeber vorgeschriebenen planmäßigen Übungsstunden, die Zeiten für Rüst- und Instandsetzungsarbeiten, die Schlauch- und Atemschutzpflege, Reparaturen, Brandsicherheitsdienste und Arbeitsdienste, ergeben unzählige freiwillige Stunden. Für ihr ehrenamtliches Engagement dankte Wehrführer Horbach seinen Feuerwehrkameraden. Um auch in Zukunft ausreichend Personal zu haben, ist es besonders wichtig, qualifizierte Nachwuchsarbeit zu betreiben. Dazu sprach Wehrführer Horbach den engagierten Kameraden, Thomas Kunkler und Matthias Walldorf, seinen besonderen Dank aus.

 

Ehrungen, Ernennungen und Beförderung

 

Bevor der Vorstand einstimmig entlastet wurde, folgten die Berichte des Schriftführers Thomas Kunkler, des Kassierers Wolfgang Hafermann, des Jugendwartes Thomas Kunkler, sowie des Alterskameraden Hans Gritzner, der nochmals die Aktivitäten der Senioren im Jahr 2013 hervorhob. Nach den Jahresberichten sprachen Bürgermeister Udo Rau, Wehrführer Mark Horbach und Wehrleiter Horst Kaiser Ehrungen, Ernennungen und eine Beförderung aus: Christoph Feldenz und Sören Horbach blicken auf zehn Jahre, Rainer Berchem auf 15 Jahre, Erik Horbach und Bernd Zimmerschied auf 20 Jahre, Heribert 

Glimmberger auf 25 Jahre, Christoph Keul, Jürgen Schwarz und Arno Zorn auf 35 Jahre, sowie Gerald Loridan auf 40 Jahre aktive Mitgliedschaft zurück. Zum Feuerwehrmann ernannt wurden Yannick Busch, Jan Kunkler, Niklas Kunkler, Sebastian Treis und Maximilian Walldorf. Bürgermeister Rau ermunterte bei der Übergabe der Urkunden die Ernannten zur Fortführung ihres ehrenamtlichen Dienstes für die Allgemeinheit. Zum Hauptbrandmeister wurde Wehrführer Mark Horbach befördert.

 

Allen Respekt für ehrenamtlichen Einsatz

 

Für die Verbandsgemeinde Nassau, die Träger der Feuerwehren ist, dankte Bürgermeister Rau - der sich über das „volle Haus“ bei der Jahreshauptversammlung der Stützpunktwehr Nassau freute und dieses als Zeichen dafür bezeichnete, dass die Mitglieder hinter ihrer Wehr und ihrer Vorstandschaft stehen - bei allen aktiven Wehrleuten, der Jugendfeuerwehr und Alterskameraden. Rau, der nochmals auf das vergangene, aber auch das kommende zehnjährige Beschaffungsprogramm der Feuerwehren einging, unterstrich während seiner Rede, dass es gerade aus der Sicht des Einrichtungsträgers sehr wichtig sei zu wissen, dass man sich auf die Einheiten in der Verbandsgemeinde Nassau verlassen kann. Dankesworte sprach auch im Namen aller Nassauer Stadtbürgermeister Wenzel für das Engagement an die derzeit aktiven Mitglieder aus, die zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit waren, sich freiwillig in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. Auch Wehrleiter Horst Kaiser dankte den Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz und teilte ihnen mit, dass dieser heutige Besuch bei der Jahreshauptversammlung der Stützpunktwehr Nassau, nach 14 Jahren Wehrleitung, sein letzter gewesen sei. Begründung: In diesem Jahr steht die Neuwahl des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Nassau an und er als amtierender Wehrleiter, steht wegen Erreichen der Altersgrenze nicht mehr zur Wiederwahl zu Verfügung. Für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren dankte Wehrleiter Kaiser nicht nur der Nassauer Wehrführung, sondern allen Feuerwehrkameraden für ihre vorbildliche Arbeit in der Nassauer Wehr, sowie für ihre ehrenamtlich, freiwillig geleisteten Dienste zum Wohle der Allgemeinheit.

 

Die Nassauer Wehr war stets zur Stelle und konnte immer die erforderliche Hilfe leisten. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die Einheit Nassau und auch die Wehren innerhalb der Verbandsgemeinde technisch sehr gut ausgestattet und die Aktiven auf einem ausgezeichneten Ausbildungsstand sind. Beides gelte, wenn sich der Bürger auch in Zukunft auf „seine“ Feuerwehr verlassen wolle, zu erhalten. Darüber waren sich Verwaltung und Wehrleitung einig. Text und Foto: Achim Steinhäuser

03. Januar 2014, Kaminbrand in der Seelackerstraße

Am 03.01.2013 kam es zu einem größeren Kaminbrand in der Seelackerstraße. Der Hitzestau war so stark, dass sogar die Holzdecke, in der Nähe des Kamins, sich selbst entzündete. Dahinter sah man dann einen durch das Feuer stark angegriffenen Stützbalken des Daches. Unter Zusammenarbeit mit dem Schornsteinfeger wurde der Balken freigelegt und vom Verputz befreit. Das Feuer war ca. 2 m am Balken weitergelaufen und dies alles in der Wand. Bericht & Foto FFw Singhofen

01. Januar 2014, Garagenbrand an Silvester

Winden –  Ein 65jähriger Hausbesitzer aus Winden zündete vor seinem Wohnhaus anlässlich des Jahreswechsels eine Sylvesterbatterie und räumte die Reste anschließend in seine Garage. In den Resten war jedoch noch Glut vorhanden, welche vermutlich einen Brand in der Garage auslösten. Der Hausbesitzer versuchte, den Brand mit eigenen Mitteln zu löschen und erlitt hierbei eine leichte Rauchgasvergiftung, das Feuer konnte schließlich durch die Freiwillige Feuerwehr gelöscht werden. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von etwa 5000,- Euro. (PP)

06. November 2013, Gegen Baum geprallt: 75-jährige Autofahrerin verunglückt

Schweighausen - Eine 75 Jahre alte Frau aus der Verbandsgemeinde Nassau ist am Mittwochnachmittag mit ihrem Auto verunglückt. 

 

Sie fuhr auf der L 332 in Richtung Nassau und kam aus ungeklärter Ursache von der Straße ab. Ihr Wagen durchbrach die Schutzplanke, stürzte einen Abhang hinunter und kam erst an einem Baum zum Liegen. Die 75-Jährige wurde von der Feuerwehr Nassau aus dem Wagen befreit und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. (Bericht: http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/bad-ems_artikel,-Gegen-Baum-geprallt-75-jaehrige-Autofahrerin-verunglueckt-_arid,1063283.html)

31. Juli 2013, Nur Schutt und Asche - Gartenhäuschen brannte völlig nieder

NASSAU. Nicht mehr als ein Haufen verkohltes Holz blieb von einem Gartenhäuschen am unteren Weg des Nassauer Weinbergs, Nähe Schlossberg, übrig, welches am Mittwochnachmittag (31. Juli) in Brand geraten war. Nachdem die Rettungsleitstelle um 13:30 Uhr Alarm ausgelöst hatte, waren kurze Zeit später die ersten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nassau vor Ort.

Die Besatzung des ersten Löschfahrzeuges stellte beim Eintreffen einen Brand des Objektes fest, sodass der Löschangriff sofort erfolgte. Die nachrückenden Löschgruppenfahrzeuge unterstützten den Angriffstrupp.

Im Einsatzgebiet gestaltet sich eine Löschwasserversorgung sehr schwierig, da in den ehemaligen Weinbergen Hydranten nicht vorhanden sind. Da das mitgeführte Wasser des Löschfahrzeuges ausreichte, konnte man auf einen Hydranten-Anschluss vom rund 200 Meter entfernten Schlossberg verzichtet.

Insgesamt waren bei diesem Brand 20 Kameraden mit der Brandbekämpfung beschäftigt und pumpten über 5 000 Liter Löschwasser auf das Feuer. Mit Äxten und sonstigen Geräten wurden Öffnungen zur besseren Brandbekämpfung geschaffen, um das Objekt auf noch bestehende Glutnester zu kontrollieren. Die genaue Brandursache war zum Zeitpunkt des Einsatzes noch unklar. Text und Foto: Achim Steinhäuser

21. Juli 2013, Tödlicher Verkehrsunfall auf B 260 bei Dausenau

Dausenau - Ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten hat sich am Sonntagvornittag auf der Bundesstraße 260 zwischen Dausenau und Nassau ereignet.

Beteiligt waren ein Wohnmobil und ein Pkw, die auf gerader Strecke frontal zusammengestoßen sind. Der Fahrer des Pkw wurde bei dem Unfall tödlich verletzt. Rettungssanitäter, Ärzte und Feuerwehr sind waren vor Ort. Die Bundesstraße war wegen der Räumungsarbeiten gesperrt. Zur Unfallursache ist noch nichts bekannt. (Bilder & Bericht Quelle: www.rhein-zeitung.de)

23. juli 2013, Feueralarm in der Behindertenwerkstatt der Heime Scheuern: Im Spänesilo der Schreinerei hat sich am Mittwoch ein Schwelbrand entwickelt.

Ein Feuerwehrmann löscht die Glut im Silo der Schreinerei in der Behindertenwerkstatt Langauer Mühle im Nassauer Ortsteil Scheuern. Carlo Rosenkranz

Nassau: Um kurz nach acht Uhr am Mittwochmorgen heulten die Sirenen in Nassau und dem Ortsteil Scheuern. Diesmal war es nicht eine der recht häufig auslösenden Brandmeldeanlagen des Wohnbereichs der Stiftung Scheuern oder anderer Nassauer Betreuungseinrichtungen, sondern ein Ernstfall. Im Silo der Werkstätten im Mühlbachtal hatte sich Glut gebildet. Dort wird das Sägemehl aus dem Schreinereibereich gesammelt.

Verpuffung möglich

Ein Mitarbeiter der Stiftung hatte am Morgen Brandgeruch bemerkt und festgestellt, dass das Silo warm geworden war. Die Feuerwehr prüfte die Lage zunächst mit einer Wärmebildkamera und ortete das Glutnest. Vorsichtiges Vorgehen war laut Wehrleiter Horst Kaiser Pflicht, weil sich in einem solchen Silo durch plötzliche Sauerstoffzufuhr eine Verpuffung ereignen könne. Erfahrungen mit Silobränden habe man in einem anderen Nassauer Holzverarbeitungsbetrieb bereits sammeln können. „So etwas kann sich über Tage unbemerkt entwickeln", erläutert der Wehrleiter.

Wehr vermeidet große Schäden

Vorsichtshalber hatte die Wehr mit Schlauch und Pumpe den nahe gelegenen Fischweiher angezapft, um quasi unbegrenzt Wasser zur Verfügung zu haben. Über eine am Silo angebrachte Leitung war man vorbereitet, das gesamte Silo zu fluten, falls es notwendig werden sollte. Das hätte jedoch an der Filteranlage des Silos erheblich Schäden verursacht. „Man liest oft, dass ein Brand schnell gelöscht wurde, der Wasserschaden aber riesig ist", sagt Wehrleiter Kaiser. Soweit kam es in der Langenauer Mühle nicht, denn die mit Atemschutz ausgestatteten Wehrleute konnten das Silo öffnen und den Brand von unten her löschen. Die Schlacke aus Sägemehl und Wasser wurde ausgekehrt.

Der Leiter des Arbeitsbereichs der Stiftung Scheuern, Bernd Feix, war sichtlich erleichtert, dass bei dem Brand niemand zu Schaden kam. Da kein Rauch vom Silo in das Werkstattgebäude gezogen war, wurde auch nicht evakuiert. Allein die zahlreichen vorfahrenden Feuerwehrautos (ELW1, HLF10/10, DLK18/12, TSF-W) hatten Aufmerksamkeit bei Mitarbeitern und Anwohner der Straße Im Mühlbachtal erregt. (Bericht Rhein-Lahn-Zeitung / Carlo Rosenkranz)

01. Juli 2013, Suche nach vermisstem 77-Jährigem erfolgreich

Nassau - Seit Sonntag, 30.06.2013, 17:00 Uhr, suchten die Polizei und die Freiwilligen Feuerwehrer im Bereich Nassau, Hömberg und Zimmerschied nach einem 77-jährigen Senior. Der Vermisste wohnt seit wenigen Wochen mit seiner Frau in einer Einrichtung in Nassau, ist jedoch mit seiner momentanen Lebenssituation unzufrieden. In der Vergangenheit hat er, mit Orientierungsproblemen kämpfend, bereits mehrfach versucht, zu Fuß zurück zu seinem ehemaligen Wohnhaus in der Gemeinde Zimmerschied zu gelangen. In diesem hatte er bis zum Einzug in das Wohnheim mit seiner Frau und dem gemeinsamen behinderten Sohn gelebt. Am Sonntag verließ er die Wohneinrichtung gegen 11.00 Uhr in unbekannte Richtung. Von Zeugen wurde eine Person, auf die die Beschreibung des Mannes passt, im Bereich der Landesstraße 330 zwischen Nassau und Zimmerschied gesehen. Dort setzten die Suchmaßnahmen am Sonntagabend mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden, der Rettungshundestaffel und des Polizeihubschraubers an, welche gegen 01.00 Uhr in der Nacht wegen Dunkelheit abgebrochen wurden. Diese wurden am Montagmorgen an gleicher Stelle wieder angesetzt. Gegen 15:55 Uhr konnte dann endlich Entwarnung gegeben werden. Die Person wurde gefunden und dem Rettungsdienst übergeben.

Das Wohl der Mitmenschen fest im Blick Nassauer Feuerwehr hatte mit 62 Einsätzen ein arbeitsreiches Jahr - Unzählige Stunden Freizeit geopfert - Bürgermeister Rau dankte den Kameraden

Das Foto zeigt: Die Beförderten, Geehrte und Entpflichteten mit Bürgermeister Udo Rau (zweiter von rechts), Wehrführer Marc Horbach (vierter von rechts) und Wehrleiter Horst Kaiser (rechts).

Sicher kennt jeder die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr, wenn es irgendwo brennt, bei einem Verkehrsunfall, bei Natur- und Umweltkatastrophen, überall setzen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr ihre Gesundheit und manchmal ihr Leben aufs Spiel und opfern ihre Freizeit um anderen Menschen zu helfen. Selbst bei kleineren Dingen, ob es die Beseitigung einer Ölspur auf der Straße ist, Brandwache bei Veranstaltungen oder bei anderen kleinen Gelegenheiten, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nassau 1 sind auch dort im Einsatz.

 

Nassau. Was die ehrenamtlichen Helfer der Stützpunktwehr Nassau im vergangenen Jahr alles leisteten, das verdeutlichte Wehrführer Marc Horbach eindrucksvoll in der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus. Hierzu konnte Horbach nicht nur seine Aktiven begrüßen, sondern auch einige Alters- und Ehrenkameraden sowie Udo Rau, Bürgermeister und Chef der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Nassau, Stadtbürgermeister Armin Wenzel, Horst Kaiser, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Nassau, Guido Bergmann, stellvertretender Wehrführer der Einheit Bergnassau-Scheuern, und eine Abordnung der Nassauer Jugendwehr.

 

Viel Einsatz für die Wehr

 

Die Einheit Nassau 1“ mit seinen 420 Mitgliedern hat zurzeit 40 Aktive, welche einen ausgezeichneten Ausbildungsstand haben und weit mehr leisten als nur Brände zu löschen. Dies zeigt das eindrucksvolle Zahlenmaterial, mit dem Wehrführer Marc Horbach in seinem Tätigkeitsbericht

aufwartete. So wurden im vergangenen Jahr die Nassauer Einsatzkräfte zu 62 Einsätzen in der Stadt Nassau und der Verbandsgemeinde, darunter 47 Brandeinsätzen (allein 17 Mal Alarmierung durch Brandmeldeanlage) und 15 Hilfeleistungseinsätze, gerufen. Doch damit nicht genug. Allein die zwölf planmäßigen Übungen - sie sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben - ergaben bei der Teilnehmerzahl von durchschnittlich 30 Wehrmännern rund 1 000 freiwillig erbrachte Stunden. Hinzu kommen noch Gerätedienste und Übungen in den Ausrückbereichen, sowie Umwelttag, Michelsmarkt, Martinszug und andere Brandsicherungseinsätze, die bei den Feuerwehrleuten unzählige Stunden ergaben. Ferner fallen Lehrgänge auf Verbandsgemeinde-, Kreis- und Landesebene sowie die Weitergabe von theoretischem und praktischem Wissen bei Lehrgängen auf Verbandsgemeindeebene an.

 

Gut aufgestellte Jugendfeuerwehr und engagierte Alterskameraden

 

Um auch in Zukunft ausreichend Personal zu haben, ist es besonders wichtig, qualifizierte Nachwuchsarbeit zu betreiben. So hatte die Jugendfeuerwehr, nachdem man einige durch Erreichen der Altersgrenze an die aktive Wehr übergab, noch 14 Jugendliche. Bei einem Schnuppertag, welcher gut angenommen wurde, konnten weitere neun Mitglieder gewonnen werden, sodass zurzeit die Zahl der Aktiven Jugendlichen auf 23 stieg. Dazu sprach Horbach den engagierten Kameraden, Thomas Kunkler und Matthias Walldorf, seinen besonderen Dank aus. Einen besonderen Dank sprach Wehrführer Horbach auch den Alterskameraden für ihre Arbeiten rund um und in der Feuerwehr, insbesondere für die Pflege der Außenanlage, aus.

 

Ehrung, Beförderungen, Entpflichtungen

 

Nach den Berichten des Wehrführers Horbach, Schriftführers Thomas Kunkler, Jugendfeuerwehr Matthias Walldorf, Alterskameraden Hans Gritzner sowie den Kassenbericht durch Wolfgang Hafermann und der Entlastung des amtierenden Vorstandes, sprach Bürgermeister Udo Rau Ehrungen, Beförderung und zwei Entpflichtung aus: Manfred Brauer blickt auf 35 Jahre aktiven Dienst zurück. Folgende Männer wurde befördert: Martin Schädel zum Feuerwehrmann, Tobias Wilhelmy zum Oberfeuerwehrmann, Wallid Abbas, Rainer Berchem und Tobias Storck zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Erik Horbach zum Hauptlöschmeister. Rau ermunterte bei der Übergabe der Urkunden den Geehrten und Beförderten zur Fortführung ihres ehrenamtlichen Dienstes für die Allgemeinheit.

 

Wechsel in der Funktion des stellvertretenden Wehrführers

 

In der Einheit Nassau 1 wurde die Neubesetzung des stellvertretenden Wehrführers erforderlich, da Wilfried Pfaff nach 20jähriger Amtsausführung um seine Entpflichtung gebeten hatte. Bereits während einer vorangegangenen Wahl wurde Erik Horbach zum Nachfolger gewählt und während der Jahreshauptversammlung erfolgte die Entpflichtung von Wilfried Pfaff, sowie die Vereidigung und Einführung von Erik Horbach zum neuen stellvertretenden Wehrführer der Einheit Nassau, durch Bürgermeister Rau. Ferner musste der Verwaltungschef eine weitere Entpflichtung vornehmen: Ein „Urgestein der Wehr“, Helmut Schäfer, er gehört der Wehr seit 1979 an, wurde aus Altersgründen vom aktiven Dienst entlassen. Für den geleisteten Dienst an der Allgemeinheit sprach Rau ihm Dank, Respekt und Anerkennung aus.

 

Dank an die Ehrenämtler

 

Für die Verbandsgemeinde Nassau, Trägerin der Feuerwehren, dankte Bürgermeister Rau allen aktiven Wehrleuten, der Jugendfeuerwehr und den Alterskameraden für ihr ehrenamtliches Engagement. Rau unterstrich dabei, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, bei einer so zeit- und ausbildungsintensiven Tätigkeit wie der einer hochtechnisierten Feuerwehr immer noch Menschen gibt, die ehrenamtlich und freiwillig ihren Dienst für die Allgemeinheit leisten.

 

Für die Stadt unterstrich Bürgermeister Armin Wenzel die vorbildliche Arbeit der Nassauer Wehr. Wenzel dankte den Feuerwehrkameraden für ihren ehrenamtlichen Dienst den sie an der Allgemeinheit leisten und betonte, dass die Feuerwehr einen sehr hohen Stellenwert in der Stadt einnehme. Die Feuerwehrleute sind Vorbild und Beispiel des verantwortungsvollen und einsatzbereiten Bürgers. Aus diesem Grunde sei es Aufgabe und Verpflichtung aller, das Engagement der Feuerwehr zu unterstützen.

 

Wehrleiter Horst Kaiser schloss sich nicht nur den Worten seiner Vorredner an, sondern ging auch kurz auf die Entwicklung der Feuerwehr ein. Man könne heute die Gefahren der Technik nicht mit den Mitteln von gestern bekämpfen. Daher sei es wichtig, die gute technische und sicherheitstechnische Ausstattung für den persönlichen Schutz eines jeden Feuerwehrmannes zu erhalten. Für ihren unermüdlichen Einsatz dankte Wehrleiter Kaiser den Kameraden.

 

Wohl der Allgemeinheit im Blick

 

Fast jeder von uns kann vielleicht einmal in seinem Leben in eine Situation kommen, in der er die Hilfe der Feuerwehr in Anspruch nehmen muss. Daher kann das lebensrettende Engagement der Aktiven der Feuerwehrleute nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ohne die Feuerwehren könnten wir als Bürger nicht ruhig schlafen, denn es fehlten fachkundige Menschen für den Brandschutz und die Rettung von Menschenleben. Die Feuerwehrleute haben stets das Wohl der Allgemeinheit im Blick und das Bedürfnis, Menschen in Not zu helfen. Text und Foto: Achim Steinhäuser



Garagenbrand in Nassau

Nassau. Am 30.12.12, gegen 20.50 Uhr gerieten in Nassau, Am Eimelsturm, 3 Mülltonnen aus bisher ungeklärter Ursache in Brand. Die Mülltonnen standen zwischen einer Garage und einem bewohnten Einfamilienhaus. Die Flammen griffen anschließend auf den Dachüberstand der Garage über. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Nassau gelöscht werden. An der Garage und an einem im Hofraum abgestellter Pkw entstand Sachschaden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Ems, unter der 02603/9700. (Bericht: www.rheinlahn.de / Fotos: Achim Steinhaeuser)

Metallwerk Elisenhütte GmbH (MEN) spendet 1 000 Euro an Freiwillige Feuerwehr Nassau

Das Metallwerk Elisenhütte GmbH (MEN) verzichtet darauf, in der Weihnachtszeit Kundengeschenke zu versenden und spendet stattdessen einen Betrag in Höhe von 1.000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr Nassau. Damit möchte man gegenüber den Feuerwehrkameraden ein Zeichen der Wertschätzung für den Dienst an der Allgemeinheit zum Ausdruck bringen und danke sagen für die Unterstützung bei feuerwehrtechnischen Angelegenheiten, so Tatjana Reuter (Marketing/Sales) und Volker Rasch (Finance Manager), des Unternehmens MEN.

 

Bei der Übergabe im Feuerwehrgerätehaus der Stützpunktwehr Nassau bedankten sich Udo Rau, Bürgermeister und Chef der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Nassau, und Wehrführer Mark Horbach, im Beisein einiger Feuerwehrkameraden, herzlich bei den beiden Vertretern des seit 1957 in Nassau bestehenden Unternehmens, für die großzügige und nicht alltägliche Spende. In seinen Dankesworten führte Bürgermeister Rau aus, dass diese finanzielle Unterstützung der Anschaffung eines Nachrüstsatzes für die rollbare Rettungsplattform (Schienenrollwagen) dient und somit bei Bedarf sinnvoll eingesetzt wird. Bürgermeister Rau fügte weiter hinzu, dass mit dieser Spende auch gleichzeitig die Wertschätzung der Arbeit der ehrenamtlich Tätigen für die Sicherheit unserer Einwohner und ihrer Einrichtungen zum Ausdruck bringt.

 

Was ist überhaupt eine rollbare Rettungsplattform? Die Plattform - wie auf dem Foto abgebildet - ist besonders geeignet zum Einsatz bei der Rettung verunglückter Personen, wie zum Beispiel auf Bahnstrecken, Transport von Verletzten im Schaufelträger, leichter Transport von Gerätschaften und nicht zuletzt ist die Rettungsplattform und Schienenrollwagen in einem Gerät auch auf ebenen Flächen einsetzbar. Dadurch wird die Schlagkräftigkeit, aber auch die Sicherheit für die Einsatzkräfte erhöht.

 

Die beiden Vertreter des Unternehmens MEN, Tatjana Reuter und Volker Rasch, zeigten sich sichtlich erfreut, dass die Spende sinnvoll angelegt wurde. Text und Foto: Achim Steinhäuser

Brand eines PKW auf der K48 bei Lollschied

Zu einem Fahrzeugbrand zwischen Lollschied und Niedertiefenbach wurden die Einheiten Nassau, Singhofen und Lollschied um 20.40 Uhr alarmiert. Die Kameraden aus Lollschied hatten schon probiert mit Feuerlöschern die Brandausbreitung zu stoppen, dies gelang jedoch nicht! Mit dem Schnellangriff des TLF4000 von Singhofen wurde der Wagen dann gelöscht. Das totale Ausbrennen des PKW konnte jedoch nicht verhindert werden.

Der Fahrzeugführer teilte mit, dass der Wagen während der Fahrt begann zu qualmen. Nachdem er diesen am Fahrbahnrand abgestellt und samt Insassen verlassen hatte, kamen schon die ersten Flammen aus der Motorhaube. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz übernahm das Löschen. (www.rheinlahn.de & www.feuerwehr-singhofen.de)

Brand eines LKW in Werkstatthalle

Bei einem örtlichen Transportunternehmen wurde um 16 Uhr ein Brand eines LKW in einer Werkstatt gemeldet.

Die Einheiten Singhofen und Nassau, welche schnell vor Ort waren, verhinderten, dass die komplette Halle in Brand geriet. Für den LKW und einen Teil des Hallendaches kam aber jede Hilfe zu spät. Das Führerhaus brannte völlig aus und setzte so das direkt darüber liegende Dach der Halle in Brand. Unter Atemschutz löschten 2 Trupps die Brandstelle im inneren der Halle, während die Kameraden aus Nassau die Drehleiter in Stellung brachten, um aus der Luft zu unterstützen!

Zum wiederholten Male störten Schaulustige das Geschehen und fotografierten noch während den Arbeiten den Einsatz im direkten Arbeitsbereich der Wehrleute. Erst nach bitten der Polizei verließen diese den Einsatzort. Schön wäre es wenn man diese Sensationslust zukünftig etwas hinten anstellen könnte.

Der Einsatz dauerte eine Stunde. Eingesetzte Fahrzeuge: Singhofen (TLF,StlF, MTF) - Nassau (ELW1, HLF10/10 , StlF, DLK18/12)

(Bericht & Fotos: http://www.feuerwehr-singhofen.de)

Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Ein lebensgefährlich Verletzter, ein Schwer- und zwei Leichtverletzte sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagvormittag auf der

L 324 zwischen Obernhof und Seelbach ereignete. 

Ein mit den vier Personen besetzter Pkw kam aus bisher ungeklärten Gründen in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, geriet auf eine Leitplanke und schleuderte anschließend durch die Luft. Der Wagen überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen.

Das lebensgefährlich verletzte Unfallopfer musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit einem Spezialkran wurde das Fahrzeug geborgen.

Die Straße war zeitweise komplett gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Nassau, Bergnassau-Scheuern , Attenhausen und Seelbach / Bericht aus der der Rheinlahn Zeitung.

Explosion auf dem Campingplatz

Am Freitag Nachmittag wurden die Einheiten Weinähr, Obernhof, Bergnassau- Scheuern und Nassau gegen 15.30 Uhr zueinem brennenden Wohnwagen und explodierenden Gasflaschen auf den Campingplatz Eschenau bei Weinähr alarmiert. Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde die Einheit Singhofen mit dem dort stationierten TLF 4000 zur Unterstützung der Wasserversorgung nachalarmiert.Vor Ort sah man sich dem Brand von zwei Wohnwagen und mehrerer kleinerer und größerer Holzanbauten gegenübergestellt, auch auf die angrenzende Strassenböschung samt Baumbestand hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet.Während des Einsatzes explodierende Gasflaschen erschwerten die Brandbekämpfung. Der Einsatz konnte gegen 19 Uhr beendet werden.

Am späteren Abend wurde die Einheit Weinähr erneut zum Campingplatz gerufen, besorgte Camper hatten bei der Leitstelle Montabaur eine Rauchentwicklung an der Einsatzstelle vom Mittag gemeldet, mit dem zur Unterstützung ausgerückten StLF wurde die Einsatzstelle nochmals gewässert und der Einsatz entgültig beendet.Im Einsatz waren 2x TSF, TSF- W, TLF 4000, ELW1, HLF10/10,StLF 10/10 und MTF- L.



Teil 1 der Truppmann/- frau Ausbildung Geschafft!

Nach über 40zig theoretischen und praktischen Ausbildungsstunden auf dem Gelände der Stützpunkt Feuerwehr Nassau, in den Lahnanlagen und an Übungsobjekten in Attenhausen haben am Samstag den 19.5.12 zwei angehende Feuerwehrfrauen und 23 angehende Feuerwehrmänner den ersten Teil ihrer Truppfrau bzw. Truppmannausbildung mit Erfolg abgeschlossen. In den vergangenen vier Wochen wurden die angehenden Brandschützerinnen und Brandschützer jeweils an drei Wochentagen im Sinne der Feuerwehrdienstvorschriften und des vorgebenen Lehrplans des Rhein-Lahn-Kreises unterrichtet. Das heben von Lasten, der Transport von Verletzten, das aufbauen einer Wasserversorgung, Anleitern, Gefahren an der Einsatzstelle, der Umgang mit Gefahrgut gehörten genauso zu den Unterrichtsthemen wie die allseits beliebte Unfallverhütungsvorschrift. Ernüchternd für die doch überwiegend jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Grundlehrgangs war die Erkenntnis das ihre Bros die keiner Feuerwehr angehören sich bei sommerlichen Temperaturen im Freibad bzw. bei Regen im trockenen Zuhause aufhalten. Aber auch das will gelernt sein da wir nicht nur Samstagnachmittags bei kühlen 15°Grad alarmiert werden. Für dieses große Ehrenamtliche Engagemet und ihren Einsatz bedankte sich Wehrleiter Horst Kaiser bei den Teilnehmer(n)-innen und Ausbildern des Grundlehrgangs.

Bild anklicken zum Vergrößern

Erfolgreich teilgenommen haben Peter Zöller, Alexander Elbert (beide Werkfeuerwehr Zschimmer& Schwarz), Sascha Lohrberg (FF Geisig), Mario Schautschik (FF Weinähr), Peter Koch, Michael Hauschildt- Nermerich (beide FF Schweighausen), Fabian Hies, Sebastian Titsch (FF Sulzbach), Marius Bergmann, Tim Fischer (FF Bergnassau- Scheuern), Philipp Hübel, Lukas Perscheid, Julian Arend (alle FF Pohl), Angelina Grunert, Anne Schmidt, Eike Schmidt, Yannik Elsässer, Kevin Fries, Robin Hennemann (alle FF Singhofen), Yannick Busch, Gordon Fehling, Jan Kunkler, Niklas Kunkler, Martin Schaedel, Sebastian Treis und Maximilian Walldorf (alle FF Nassau).

Offizielle Übergabe vom StlF und MTF

Am heutigen Tage wurde im Rahmen einer großen Feierstunde das neue StlF und MTF der Einheit Nassau I übergeben. Nach Ansprache von Wehrführer Mark Horbach und weiteren reden von Herrn Verbandsgemeindebürgermeister Rau, VG Wehrleiter Kaiser und KFI Grabitzke konnten sich die Zahlreichen Besucher die neuen Fahrzeuge begutachten. Für Speis und Trank war reichlich gesorgt. "Wir wünschen den Kameraden der Einheit Nassau I wenige Einsätze mit den neuen Fahrzeugen und das Sie immer gesund von Ihren Einsätzen zurück kommen waren die letzten Worte der Segnung durch den anwesenden Pfarrer, danach wurde noch zum heilligen Florian gebetet und die Fahrzeuge mit Weihwasser gesegnet."

Brandübung an der Grundschule Nassau

ELW, MTF, HLF

Am Sonntag, d. 11.03.2012 führte die Freiwillige Feuerwehr Nassau Ihre dritte Übung im aktuellem Jahr durch. Im Szenario wurde davon ausgegangen das im laufendem Schulbetrieb ein Feuer im 1. OG ausgebrochen ist und noch 5 Kinder vermisst werden.

Nach "Alamierung" der FEZ rückte die Einheit Nassau I mit ELW, MTF, HLF, DLKStlF, RW und MTF-L an. Während das neue StlF für den Aufbau einer Wasserversorung verantwortlich war, rückten vom HLF aus 2 Angriffstrupps zum Innenangriff vor. Auch von außen wurde mit der Drehleiter auf dem Schulhof versucht den "Brandherd" ausfindig zu machen. Im stark verauchten (Nebelmaschine) Klassenzimmer konnten die Atemschutzgerätetäger dann die 5 vermissten Kinder (Jugendfeuerwehr) ausfindig machen welche sich in Schränken und unter Tischen versteckten. 

Nach der Übung gab es noch einen Rundgang. Der Bachbergweg wurde für die Übung gesperrt. (Martin Schaedel)

Unterstand am Wohngebäude in Flammen

Schon bei Ankunft Vollbrand

Um 03:22 Uhr heute Nacht wurden die Einheiten der FFw Nassau und Singhofen zu einem Schuppenbrand in der Steinstraße in Singhofen alarmiert. Noch während der Einsatzfahrt wurde per Funk durchgesagt das auch das anliegende Wohnhaus in Vollbrand stehen soll und noch

Nachlöscharbeiten

eine Person vermisst wird. Bereits auf der Anfahrt rüsteten sich deshalb die Einsatzkräfte mit Atemschutz aus. An der Einsatzstelle angekommen konnte zum "Glück" nur der Vollbrand des angebauten Schuppens festgestellt werden. Die Flammen schlugen bereits Meter hoch aus dem Dach des

Am Tag danach © Martin Schaedel

Anbaus. Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte der Übergriff auf das Wohnhaus verhindert werden. kompletter Bericht oder http://freiwillige-feuerwehr-nassau.de/einsätze/2012/ 

 

Bilder © von FFw Singhofen

Ja ist denn heut schon Weihnachten?

Pünktlich zu Weihnachten kann die Feuerwehr Nassau ein neues StLF (Staffellöschfahrzeug) in den Dienst stellen. Der von Rosenbauer umgebaute MAN mit einem Gewicht von 7,5 Tonnen und fast 220 PS bietet Platz für 6 Personen. Mit sich führt er unter anderem 1000 l Wasser,

2 Sitzplätze zum Ausrüsten für den Atemschutz und einen Teleskoplichtmast. Weitere Infos unter Fahrzeuge / StLF.

Land unter in der Emser Straße

Sintflutartige Regenfälle sind am Samstagnachmittag über Nassau niedergegangen und haben in der Emser Straße, in der Kurve am Eingang zum Schlosspark, für eine Überschwemmung gesorgt, weil das Wasser dort nicht schnell genug ablaufen konnte.  Ein Autofahrer aus dem Westerwaldkreis wurde von den mehr als knöcheltiefen Wassermassen offenbar überrascht und musste von der Nassauer Feuerwehr befreit werden, so der Bericht eines Zeugen, der zufällig vorbeikam und diese Szene fotografisch festhielt und freundlicherweise zur Verfügung stellte.

Unbekannte legen Feuer in Toilettenhäuschen

Zum zweiten Mal innerhalb von nur 24 Stunden haben unbekannte Täter in der öffentlichen Toilette am Schwimmbadparkplatz in Nassau Feuer gelegt. Dies teilte die VG Verwaltung am heutigen Dienstag mit.Während beim ersten Brand am Montag durch das Eingreifen des Bauhofleiters größerer Schaden verhindert werden konnte, ist bei dem Brand heute durch Rußpartikel die Toilette so geschädigt worden, dass sie geschlossen werden musste und eine Brandsanierung erforderlich wird.

Feuerwehr erlebte dramatische Stunden

Solche Regenmassen wie am Sonntagnachmittag hat die Stadt Nassau schon lange nicht mehr erlebt. Es waren dramatische Stunden, die vor allem die Kräfte der Feuerwehr forderte. Land unter hieß es auf etlichen Straßen und Plätzen, aber auch in Kellern von unzähligen Häusern. Die Folgen des Unwetters, das wie eine Sintflut über der Freiherr-vom-Stein-Stadt niederging, waren auch am Montag noch nicht beseitigt.

Mehr als 30 Faxe der Rettungsdienstleitstelle Montabaur sowie unzählige private Hilferufe brachten die Nassauer Floriansjünger gehörig ins Schwitzen. Aber auch die Feuerwehreinheit Singhofen musste zu zwei Hilferufen ausrücken. Zur Unterstützung im Nassauer Stadtgebiet wurde zusätzlich die Feuerwehreinheit Obernhof alarmiert. Zwischen 15 und 23 Uhr war die Einsatzzentrale im Feuerwehrgerätehaus Nassau ständig besetzt und hatte alle Hände voll zu tun.

Vollgelaufene Keller wurden aus dem gesamten Stadtgebiet gemeldet. Besonders schlimm war die Situation auf dem Bahnhofsvorplatz: Dort stand den Wehrleuten das Wasser bis zu den Knien. Der Kaltbach verwandelte sich von einem Rinnsal zum kleinen Fluss! Ein privater Pkw war regelrecht abgesoffen: Das Wasser stand dem Wagen bis zu den Türgriffen. Sogar die Feuerwehr selbst blieb nicht verschont: Die unteren Räume im Feuerwehrgerätehaus wurden überflutet, denn die Tore hielten den Wassermassen nicht stand. Der unbefestigte Parkplatz am Günter-Leifheit-Kulturhaus glich einer Seenlandschaft.
Mehrere Bäume stürzten infolge des Unwetters auf die Straßen, die oft stundenlang blockiert waren, bevor sie freigeschnitten werden konnten. Kanaldeckel wurden durch den Wasserdruck von unten aus ihrer Lage gehoben und nach oben gedrückt.

Zur technischen Unterstützung wurden Tauchpumpen und Stromerzeuger aus der kompletten Verbandsgemeinde nach Nassau gebracht. Wehrleiter Horst Kaiser und Verbandsbürgermeister Udo Rau waren ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild von der Situation zu machen.

Hier finden Sie uns:

Einheit Nassau I
Obernhofer Str. 60
56377 Nassau

Wehrführer:

Mark Horbach

m.horbach@vgnassau.de

Stellv. Wehrführer

Erik Horbach

Atemschutzgerätewart

Dienstag´s im Gerätehaus

von 18 bis 19 Uhr

Stellv. VG Wehrleiter:

Jürgen Schwarz

schwarz.ffn@web.de

Gerätewart VG Nassau:

Arno Zorn

a.zorn@vgnassau.de

Jugendwarte:

Matthias Walldorf

matthias-walldorf@web.de

Tel. 02604-6658

Thomas Kunkler

t.kunkler@web.de

Tel. 02604-7500

Fragen zur Homepage

Admin: Martin Schaedel

56377 Nassau

 

0151-52 480 475

martin-schaedel@hotmail.de

 

Einsatzdokumentation und Admin: 

Alexander Schurath

a.schurath@web.de

Anklicken für Unwetterwarnungen
DruckversionDruckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Nassau / Martin Schaedel (Admin)